Ortsunabhängig arbeiten - Mein digitales Büro als Architekt

Neue Mobilität und mein Selbstverständnis von Arbeit

“Wer zu spät kommt, den bestraft die Zukunft” Oliver Lindner

Das Aufwachsen mit neuen Medien ergab eine Selbstverständlichkeit in der Interaktivität sowohl bei der Vernetzung von Informations- und Kommunikiationstechnologien als auch bei der Arbeitsorganisation. Dadurch begeistert entstand bereits im Frühjahr 2012 meine Diplomarbeit im Lehrgebiet ”Bauwirtschaft und Baubetrieb“ zu dem Thema “Webbasiertes Arbeiten im Architekturbüro”.

Neue Arbeitsweisen im Architekturbüro

Der Wandel der Arbeit und die tiefgreifende Entwicklung des Internets, haben einen dramatischen Einfluss darauf, wie und wo Arbeit in Zukunft geleistet wird. Es erlaubt immer vielfältigere Formen der Zusammenarbeit. Das größte Potenzial liegt für mein Architekturbüro in der Einbindung der Mitarbeiter unabhängig von ihrem Aufenthaltsort. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Zukunft den kleinen, flexiblen Architekturbüros gehört; die neue Art der Mobilität macht es möglich.

Mein eigener Lebensentwurf sieht vor, dass ich ortsunabhängig arbeite. Ich habe keine Büroräume für Publikumsverkehr und ich arbeite mit freien Mitarbeitern. Mein komplettes Büro ist in meinem Laptop. Mein Spezialistenteam für alle Bauphasen ist über Online-Kanäle organisiert. Die neuen Wege des Technologieeinsatzes erlauben mir und meinen Mitarbeitern ein selbstbestimmtes Leben und Arbeiten; ohne Arbeit und Leben trennen zu müssen.

Strukturen schaffen für ein flexibles und vernetztes Arbeiten im Architekturbüro

Um der digitalen Arbeitsweise gerecht zu werden und mein Architekturbüro skalieren und automatisieren zu können, habe ich die Voraussetzung geschaffen, schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren zu können. Um das Potenzial der Vernetzung voll auszuschöpfen, nutze ich daher die stetige Entwicklung des Internets als Bezugsplattform webbasierte Anwendungen. Ich erreich damit eine Verbesserung des Planungsprozesses. Der plattform-, zeit- und ortsunabhängige Zugriff auf Informationen und der Austausch von räumlich getrennten Projektteams sorgen bei der Leistungserbringung für eine deutliche Produktivitätssteigerung.

Prozesse implementieren und kontinuierlich optimieren

Planungsprozesse sind geprägt durch ein hohes Maß an kommunikativen und teamorientierten Tätigkeiten. Neben dem neuen Technologieeinsatz ist es daher von großer Bedeutung, Strukturen zu schaffen und Prozesse zu implementieren. Durch automatisierte Prozesse und die flexible Einbindung freier Mitarbeiter lässt sich der Tätigkeitsbereich meines Architekturbüros erweitern. So ist zum Beispiel auch möglich größere Bauprojekte zu realisieren. Bei der Entwicklung und Implementierung meiner Prozesse geht es mir nicht um den Aufbau eines komplizierten Systems des Qualitätsmanagements. Es geht mir darum Planungsprozesse so detailliert wie nötig grafisch festzuhalten und immer wieder an meine Büroaktivitäten anzupassen.

Outsourcing Struktur freier Mitarbeiter

Eine klare Kommunikation und Aufgabenbeschreibung sind Grundlage für die Einbindung meiner freien Mitarbeiter. Neben definierten Prozessabläufen nutze ich für die jeweilige Projektbearbeitung eine genaue Leistungsbeschreibung. Dabei geht es mir vor allem um ergebnisorientierte Leistungserstellung. Meine freien Mitarbeiter haben genau wie ich das Bedürfnis nach Vernetzung um ihrer gewohnten Arbeitsweise gerecht zu werden.

projektdurchlauf-umbau-scheune.jpg

Projektdurchlauf

Umnutzung Scheune zu Wohnhaus

Routinen und Produktivität in der digitalen Selbstständigkeit

Um mich als freiberuflicher Architekt zu organisieren nutze ich Produktivitätstechniken, flexible Arbeitsplätze und natürlich meinen Laptop. Neben Routinen für Arbeitsabläufe hilft mir eine genaue Strukturierung meines Arbeitstages. Dabei nutze ich nicht die Vergabe von Prioritäten einer To-Do Liste sondern lege vielmehr einen täglich oder wöchentlichen Fokus auf die Bearbeitung spezieller Aufgaben. Das hilft mir nicht den Überblick zu verlieren und effizienter die gesetzten Ziele zu erreichen. Mein Schlüssel für einen produktiven Arbeitsalltag ist daher die Bündelung und fokussierte Abarbeitung von Aufgaben. Ich lege mir dabei definierte Zeitfenster fest um mich nicht ständig ablenken zu lassen.

Wo ich meine Arbeit erledige

Selbstbestimmt meine Arbeit erbringen zu können ermöglicht es mir zu entscheiden, wo und wie ich meine Arbeit erledige. Ich weiß dabei genau in welchem Arbeitsumfeld ich welche Tätigkeiten fokussiert bearbeiten kann. Für die Projektbearbeitung und die Organisation meines Architektur-Business nutze ich einen Coworking Space.Im Homeoffice erledige ich Aufgaben wie Schriftverkehr, Aufgabenplanung und Buchhhaltung.

Meine Zukunftsaussicht für Architekturbüros

Um zukünftig erfolgreich am Markt bestehen und qualifizierte Mitarbeiter für ein Architekturbüro gewinnen und binden zu können, muss eine Umstellung in der konservativen Denkweise vieler Architekten, hin zu innovativen Arbeitsmöglichkeiten erfolgen. Diese neue Zusammenarbeit erfordert ein Umdenken in den Köpfen der Architekten, weg von der persönlichen Kontrolle der Mitarbeiter im Büro, hin zur ergebnisorientierten Leistungserstellung, führt aber letztlich zu einer größeren Zufriedenheit aller Beteiligten.